Von Mensch zu Mensch

„Von Mensch zu Mensch: Aldo Cibic, Michèle De Lucchi, Massimo Iosa Ghini“ – unter diesem Titel zeigte die Sparda-Bank Münster im Jahr 2001 wichtige Werke der berühmten Memphis-Kollektion.  Dabei brachte die Ausstellung einige der Objekte, die in den 80er Jahren Furore gemacht hatten, bewusst in direkten Zusammenhang zu aktuellen Highlights der Memphis-Designer. Der „First“ Stuhl, anno 1983 von Michèle De Lucchi entworfen und eine der berühmten Memphis-Ikonen,  stand in trauter Zweisamkeit mit dem damals neuesten De Lucchi-Produkt aus der „Produzione Privata“, dem Stuhl „Sedia 2001“. Spannend war auch der Dialog zwischen dem dynamischen Sessel „Otello“, den Massimo Iosa Ghini 1987 für Memphis entworfen hatte, und dem  Kunststoffstuhl „Hydra“, einem neuen Entwurf von Iosa Ghini für die italienische Firma Bonaldo. Der farbenfrohe und muntere „Cactus“ aus der „Not for sale“-Kollektion 2001 von Aldo Cibic traf auf die behäbige kleine Kommode „Andy“, die Cibic 1987 für Memphis entworfen hatte.

01
07
06
05
04
03
02

Die Ausstellung war geprägt von den elementaren Bestandteilen des Wohnens: Stühle, Tische, Bänke, Leuchten, und wie die Ausstellung zeigte, geben diese immer wieder Anlass zu neuen Kreationen, damals wie heute. Als „Weltneuheut“ zeigt die Sparda-Bank Münster die Bank „Panca 2001“, die Michèle De Lucchi für den renommierten italienischen Polstermöbelhersteller „Poltrone Frau“ entworfen hat.  Der Prototyp gehört zur Design-Sammlung der Stiftung der Sparda-Bank Münster.

 

Am 27.09. fand mit den Designern der Ausstellung ein Podiumstalk statt, den Dr. Albrecht Bangert vom Bangert Verlag in München moderierte. Aldo Cibic, Michèle De Lucchi und Massimo Iosa Ghini stellten ihren neuesten Produkte und Projekte vor.

Ausstellungsdauer

28.09.2001 – 20.10.2001

Ausstellungsort

Sparda-Bank Münster
Zentrum Nord
Joseph-König-Str. 3
48147 Münster