PLICA – mit Blick auf den Knick

Die zweite Ausstellung der Reihe „Design – Inszenierung des Prinzips“ widmet sich der Falte.
So einfach, so schlicht und gleichzeitig so faszinierend: Jeder hat schon einmal einem Stück Papier durch Falten eine neue Form gegeben. Bereits vor der Erfindung des Papiers wurden Stoffe und andere Materialien geknickt. Die Kunst des Papierfaltens, zumeist unter ihrem japanischen Namen Origami bekannt, bringt mit einfachsten, elementarsten Mitteln wunderbarste Komplexität hervor. Die Ausstellung „Plica – zeitgenössisches Design mit Blick auf den Knick“ widmet sich der formgebenden Gestaltungsidee der Falte (lat.: Plica), nicht nur in ihrer papierenen Ausführung.

Ausstellung PLICA Gesamtansicht
PLICA Reventon auf Picasso-Platz 1

Obwohl die Falte durch ihre abrupten Richtungswechsel und ihre oft scharfen, eckigen Kanten eben keinen fließenden Übergang ermöglicht, beeindruckt sie durch ihre Vielfältigkeit: Mit ihr werden Stühle und Sessel entworfen, Taschen und Besteck, Schaufensterinszenierungen oder auch Autokarossen geschaffen, durch sie kann man die raumbeschreibenden Einheiten der Länge, Höhe und Tiefe beschreiben. Kein Wunder, dass dieses Prinzip viele Designer zu Innovationen inspiriert, versteht die Falte es doch, den unterschiedlichsten Objekten mehr Raum zu geben, sie von der zwei- in die dreidimensionale Ebene zu erhöhen.
Nachdem die Ausstellung „Swell – zeitgenössisches Design im Sog der Welle“ der Stiftung Kunst, Bildung und Erziehung der Sparda-Bank Münster im letzten Jahr noch das stromlinienförmige, fließende Design zelebrierte, präsentiert sich „Plica“ mit Ecken und Kanten als zackiges Gegenteil.

Ausstellungsdauer

15.09.2012 – 1.12.2012

Ausstellungsort

Sparda-Bank Münster
Filiale Münster-City
Kettelerscher Hof
Königsstraße 51-53
48143 Münster